Vespa – Brandenburg

zur√ľck zu Vespa – Deutschland

Das nahe Umland l√§dt f√∂rmlich zu den wunderbaren Vespa-Touren ein. In Nu ist man¬†am Stadtrand und gleitet allein, oder im Duo,¬†√ľber die √ľberwiegend gut ausgebauten Landstra√üen.¬†Unsere nahen Ziele liegen wunderbar in der seenreichen Landschaft der Mark, z.B. Potsdam als historischer Ort in jeder Beziehung, aber auch Lindow/Mark (mit drei Seen), Velten (Hedwig Bollhagen Museum), Werder (vor allem die Inselstadt), Treuenbrietzen (sch√∂ne Kleinststadt), das Oderbruch, an der deutschpolnischen Grenze.

2014-07-24 14.57.56

Die sch√∂ne, historischen Kopfsteinpflaster , sind f√ľr die flotten Vespas nicht optimal. Ein Besuch der Innenst√§dten ist dennoch empfehlenswert. Abends werden im Land Brandenburg die B√ľrgersteige hochgeklappt und der Besucher hat fast durchweg den Eindruck, dass die D√∂rfer und Kleinst√§dte unbewohnt seien. Das ist schade. Wie sch√∂n w√§re es, wenn sich die sehenswerten Pl√§tze der St√§dte mit Menschen f√ľllen w√ľrden, die flanieren, im Caf√© sitzen, ein Glas Trinken, Zeitung lesen und dem allgemeinen Treiben (welches an den Wochenden und abends, leider nicht stattfindet) zusehen.

Dazu sollten die Geschäfte, gerade an den Wochenenden , länger geöffnet sei und den Gästen, Touristen, Entdeckern, einen gewissen Service und Freude bieten.

Kyritz – Berlinchen – Wittstock -Sevekow

Wegen der sich pl√∂tzlich ver√§ndert Sch√∂nwetterlage, kam mir Ende August 2021 der spontane Entschluss, schnell noch einmal eine Ausfahrt mit der Vespa zu starten. Die Campingausr√ľstung war nicht schnell gepackt, sondern mussten genau sortiert werden. Es darf nichts Wichtiges vergessen und nicht zu viel Gep√§ck mitgenommen werden.

Am 24. August 2021 ging es auf die nur 145 km kurze Tour, in Richtung Mecklenburg-Vorpommern, zum CP meiner Erinnerungen aus den 90er Jahren, gleich nach der Wende. Diesen bestimmten CP nenne ich ganz bewusst nicht, da dieser wirklich anders ist. Dort sammeln sich G√§ste, Familien mit Kindern, internationale Camper, die die Ruhe suchen, R√ľcksicht auf Mitmenschen nehmen und die Nachtruhe einhalten.

Auf den meisten anderen CP wird regelm√§√üig ges√§gt, geh√§mmert, geschraubt, Rasen gem√§ht, laut und r√ľcksichtslos gesoffen und gefeiert, fast an jedem Wochenende. Das suche ich gar nicht.

Auf dem Weg, unternahm ich noch einen Abstecher zum kleinen √Ėrtchen Troja (sh. Abb.). Troja liegt also nicht allein in Kleinasien.

Über Rhinow, Kyritz, Wittstock, fuhr ich nach Berlinchen, einem kleinen Dorf am nördlichsten Zipfel des Landes Brandenburg.

In der Dorfstra√üe, genau in der Kurve, lohnt es sich, in der Schm√∂kerStuv (Antiquariat-Bistro-Biergarten) einzukehren und etwas inne zu halten. Nach der Pause ging es nach Sewekow, genau auf der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern. Auch dieses Dorf ist sehenswert, liegt an zwei Seen und bietet Gastronomie und eine sch√∂ne Landschaft. √úber Mirow, schon in M-V, ging es dann zum beschriebenen CP meiner Tr√§ume. F√ľr mich war eigentlich gar kein Platz vorhanden, da s√§mtliche Stellfl√§chen reserviert oder vergeben waren.

Fröhliche Kinder, entspannte Eltern und viele Kanuwanderer und Radtouristen nutzten die Badewiese und den schönen, kleinen Strand. Ja, so hatte ich den Platz in Erinnerung.

Der Inhaber erkannte mich, bot mir einen Kaffee an und fand dann den richtigen Platz f√ľr mein Zelt. Ich werde wieder kommen.

Potsdam

Anfang Juni 2017, waren wir mit den Vespas in Potsdam und suchten im von Peter Joseph Lenné (1789-1866) sehr schön gestalteten Park in Sanssouci etwas Schatten und Ruhe.

In der Mittagszeit ist es noch nicht zu voll und man kann auch das Grab „Friedrichs des Gro√üen“ (1712-1786) , rechts vom Schloss, in Ruhe besuchen. An den auf der Grabplatte liegenden Kartoffeln, ist es leicht zu finden. Seine Hunde wurden neben ihm begraben.

Treuenbrietzen

F√ľrstenwerder

Oranienburg

Oderbruch